Boris Mihaljcic

Boris Mihaljcic

Musik, Komposition, Violine, Klavier, Gesang
Music, Composition, Violin, Piano, Vocals
Mag. Art. Boris Mihaljcic

CONTACT ARTIST +43-650-99-99-776
CONTACT MANAGEMENT +43-664-252-50-60



INDEX

KARRIERE / CARREER
KOMMENDE PROJEKTE / UPCOMING PROJECTS
KONZERTE / CONCERTS
FILM-AUFNAHMEN / FILM-RECORDINGS
THEATER / THEATER
KUNST-PERFORMANCE / ART-PERFORMANCE
LIVE-PERFORMANCE / LIVE-PERFORMANCE

KARRIERE / CARREER

Mag. Boris Mihaljčić Bacc. Art. (AUT/SER) Violinplayer, Multiinstrumentalist, Solist, Composer
Mihaljčić was born 1965 in former Yugoslavia, where he was already one of the youngest winning Drumplayer on national Rock- competitions. He studied at the Konservatorium of Music in Zrenjanin and at the Music Academy of Novi Sad. 1994 he came to Austria and continued his studies on the Art University Graz. Since that, he is a member of the Graz Symphonic Orchester (1st violinist), Recreation Orchester (Großes Orchester Graz, 1st violinist), and Member of Styriarte Festival Orchester (Nikolaus Harnoncourt). Boris M. won different competitions such as the Yugoslavian Violin Competition. Since his childhood he was interested in new and unknown ways to speak the unversial language music. Despite of his classical studies he is at home in a wide range of different music styles and genres from Jazz to Classic, from Rock to Pop and Tango, from Worldmusic to DJ and Electro Fusions, always trying to say with his violin what isn´t said yet! He composed and performed compositions in the Oper Graz (ballet upper room, dance night) in the Theatar Graz, in jazz clubs (Porgy and Bess, Birdland Vienna), Ashkenazy Festival in Toronto (CAN), barock and rock fusion (Oper Pimpinone, Thelemann…). He published different CD´s with jazz, tango, rock-pop, ethno- and worldmusic. Boris has performances in Europe, North- and South Amerika and concerts on the MS Europa (Uruguay, Argentina, Chile). 2013 he played with the famous Vienna Boys Choir on an worldwide selling DVD production. Mihaljčić also played in different constallations with composer Christian Kolonowitz (Bonny M, Skorpions), tatoo artist Mario Barth (Las Vegas), Opus (Live is life,…), Sandy Lopicic Orchestar, Film compositions for Gerd Schuller (Komissar Rex,…), documentary film music with Georg Smola (Servus TV), and for multimedial Art happenings.

geboren in: Zrenjanin / Serbien 5.7.1965
derzeit lebend in Graz / Österreich

Musikalische Ausbildung:
Musikschule / Zrenjanin Josif Marinkovic (6 Jahre / Geige)
Konservatorium / Zrenjanin Josif Marinkovic (4 Jahre / Geige)
Kunstakademie / Novisad Link Konzertfach Diplom (4 Jahre – Geige)
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst / Graz Link
Instrumentale Gesangspädagogik Abschluss / Graz Link

1983 Geigenwettbewerb Herceg Novi (2. Platz auf Bundesebene in Jugoslawien)

2002: Recreation Großes Orchester Graz – Erste Violine (Recreation Aus dem Hause Styriarte)
zuvor Symphonisches Orchester Graz

Musikschule Murau (10 Tage Kursleitung Geige)
Aschkenasi Festival – Toronto
Kreuzfahrtschiff MS Europa – Tangoband (3 Wochen) (Südamerika)

2010 Porgy & Bess Jazzclub Wien
2014 Pimpinone (Barrockoper / Graz)
2016 Kompositionen für Theater und Film

INDEX

KOMMENDE PROJEKTE / UPCOMING PROJECTS

Aporon 21: Corona Lunga Fermata (2020 – 2021)

INDEX

KONZERTE / CONCERTS

Konzerte mit Bands und Künstlern:
Opus, STS, Boris Bukowski, Sandy Lopicic, Vesna Petkovic

Solo und Duo Projekte:
Elektroschneider & Boris Megabyte – Karizmatik
AVbaby Studios Opening

Ivica Osim Gedenkfeier in der Merkur Arena 4.5.2022
SKSturm.TV

Sandy Lopicic Superstvar- U stambolu na Bosforu (live)

Titel: U Stambolu Na Bosforu (Live in Salzburg)
Künstler: Sandy Lopicic Superstvar
Album: Bye Bye Balkan
Lizenziert an YouTube durch
Instant Music Licensing; CD Baby Sync Publishing und 1 musikalische Verwertungsgesellschaften

the Sandy Lopicic Superstvar (Ex S.L.Orkestar) performing the traditional balkan song U Stambolu na Bosforu.

Introducing the new (11-piece) band:
Nataša Mirković- Dero (Vocal)
Jelena Bukušić (Vocal)
Franz Kreimer (Hammond Organ)
Rusmir Russo Piknjać (Akkordeon)
Thomas Mauerhofer (Guitar)
Dušan “Duke” Simović (Bass)
Alfred Fredl Lang (Trumpet)
Georg Gratzer (Saxes, Flute, Bassclar.)
Boris Mihaljčić (E-violin)
Jörg Haberl (Drums)
Sandy Lopičić (Piano)

& Stefan Bauer (Sound)

Live-Cams: Roland Krainz
Video: Sandy Lopicic

Live on the Grande Finale of the Salzburg Jazzfestival Jazz & The City 2010
in the National Theatre Salzburg (Landestheater)

Weiterführende Links und Quellen:
Erscheinung: https://youtu.be/j5yfbNfGwXk?t=199

INDEX

FILM-AUFNAHMEN / FILM-RECORDINGS

11/2012
Songs for Mary – A Film by Curt Faudon
Vienna Boys’ Choir / Wiener Sängerknaben
Titel: Oh, Mary don’t you weep

Songs for Mary – A Film by Curt Faudon
Vienna Boys’ Choir / Wiener Sängerknaben
Titel: Oh, Mary don’t you weep
Künstler: Vienna Boys’ Choir / Rachelle Jeanty
Album: Songs for Mary
Gesamtleitung: Gerald Wirth

Aufgenommen im Augartenpalais und in St. Leopold, Wien
11/2012, 03/2013, 06/2013, 10/2013

Lizenziert an YouTube durch Rebeat Digital GmbH (im Auftrag von Faudon Movies)

Wiener Sängerknaben – “Songs for Mary” (Trailer)
https://www.youtube.com/watch?v=M1JwTKsqYDU

Erscheinung: https://youtu.be/f0MRxUF9iUk?t=193

INDEX

THEATER / THEATER

8/2012
Der varreckte Hof
von Georg Ringsgwandl

Regie: Christian M. Müller
Mit Isabella Albrecht, Dragana Gavric, Aliona Kalechyts-Piatrouskaya, Felix Krauss, Christian Ruck
Musik: Boris Mihaljcic und Freunde

Oberland TV – Tiroler Volksschauspiele: Probenbericht “Der varreckte Hof”

Der varreckte Hof
von Georg Ringsgwandl

Mutter Weichsenrieder wird wunderlich, oder vielleicht tut sie nur so. Aber eine Pflegerin muss her, denn ihre Kinder, die allzeit überforderte Halbtagshandarbeitslehrerin Gerlinde und der Wichtigtuer und Manager Rupert, können die Alte nicht betreuen. So kommt Svetlana aus Moldawien auf den Hof, der schon seit Jahren stetig verfällt. 

Georg Ringsgwandls Stubenoper Der varreckte Hof spielt auf einem Bauernhof und verhandelt die große Welt. Mit komischen Dialogen, großartigen Charakterfiguren und scharfer Zeitkritik entwirft Ringsgwandl eine dörfliche Szenerie, die von den Ausschlägen der Globalisierung nicht verschont wird.

Regie: Christian M. Müller
Mit Isabella Albrecht, Dragana Gavric, Aliona Kalechyts-Piatrouskaya, Felix Krauss, Christian Ruck
Musik: Boris Mihaljcic und Freunde

Weiterführende Links und Quellen:
http://www.hoftheaterhoef.at/vergangene-produktionen-kritiken/6-der-varreckte-hof
Kleine Zeitung: Kritik

INDEX

KUNST-PERFORMANCE / ART-PERFORMANCE

2020-2022
Aporon 21:
CORONA:LUNGA:FERMATA
The Grand Pause of Culture

9/2020
Aporon 21:
KUNST:FLUG:111
„Als die Renner fliegen lernten“

Aporon 21:
KUNST:FLUG:111
„Als die Renner fliegen lernten“

Musikalische Komposition und Themenmusik: Boris Mihaljcic
Künstlerische Leitung & Konzeption: Mag. Ing. Igor F. Petković
Projektmanagement & Grafikdesign: Dominika Kalcher
Wissenschaftliche Forschung und Beratung: Martin Krusche (Geschichte der Technik, Puchwerke), Team Volkskundemuseum, Mag. Werner Mandlberger (Historiker), u.a.

Ein künstlerisches Ereignis zu 111 Jahre Luftschifffahrt in Österreich
Am 26.9.1909 startete die Zirkusfamilie Renner in Graz zur Herbstmesse den ersten österreichischen Lenkballon und schrieb so Fluggeschichte. 111 Jahre nach dieser herausragenden Pioniertat in Kunst und Technik begeben wir uns auf die Flugspuren der „Renner Buam“ um die ganze Welt und suchen die poetische Geschichte des uralten Menschheitstraums des Fliegens in den Wolken über uns.

Der KUNST:FLUG:111 transformiert mit Aerostat-Skulpturen, Flugversuch-Performances, Heißluftballon vertikal Artistik, Fliegerfest und live Musik am 26.09.2020 von 17:00 Uhr das Spielfeld der Grazer SC „Gruabn“ in ein künstlerisches Flugfeld zum einfach abheben.

Fotografische Dokumentation KUNST:FLUG:111 Alex Settari (Auszug)

Es wird Zeit, wieder Luftfahrtgeschichte zu schreiben! Lassen Sie uns abheben!
26.09.2020, in der „Gruabn“, Flugzeit ab 17.00 Uhr

Weiterführende Links und Quellen:
https://www.itsch.org/
http://www.aporon21.org/projekte/kunstflug111/
http://www.aporon21.org/wp-content/uploads/2020/10/DSCF0314.jpg

Jahrhundert:Friedens:Handschlag © Dominika Kalcher

11/2018
Aporon 21:
Handshake for Peace
Die FRIEDENS GESTE
Jahrundert:Friedens:Handschlag

11/2018
Aporon 21:
Handshake for Peace
Die FRIEDENS GESTE
Jahrundert:Friedens:Handschlag
Musikalische Komposition & Aufführungsleitung: Boris Mihaljcic
Konzeption und künstlerische Leitung: Mag. Igor Friedrich Petković
Projektträger: Aporon 21 – Vereinigung der Künste, Kulturen und Wissenschaften
Projektmanagement: :[itsch]: productions
Kooperation: GKP – Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik
Sonntag, 11.November 2018, ab 15:30 Uhr • Dom im Berg, Graz
Graz – Weltfriedenshauptstadt

Weiterführende Links und Quellen:
https://www.itsch.org/
http://www.aporon21.org/projekte/die-friedens-geste-handshake-4-peace/
Einladung_Handshake.pdf
https://www.youtube.com/watch?v=d_quq-ICNVA&feature=emb_title
Erscheinung: Die Friedens Geste – Handshake 4 Peace – ORF Beitag – 11.11.18
https://youtu.be/d_quq-ICNVA?t=111

5/2017
Aporon 21:
AREPO – DYSTOPISCHE WELTMUSIK
AREPO – DYSTOPISCHE WELTMUSIK EINES FIKTIVEN MITTELMEERRAUMS

Aporon 21:
AREPO – DYSTOPISCHE WELTMUSIK
AREPO – DYSTOPISCHE WELTMUSIK EINES FIKTIVEN MITTELMEERRAUMS


Konzertante Aufführung der Musiken eines dystopischen Atlantropa als künstlerischer Brückenschlag zwischen den Kulturen. Das langjährige multiinstrumentale Kompositions- und Homerecording Projekt AREPO von Werner Mandlberger und Michael Eisl unter Beteiligung von Musikern eines fiktiven Atlantropa – mit Berndt Luef Trio und Parkorchester – und szenischer Erzählung und multimedialen Projektionen von Igor F. Petković.

KOOPERATION: BERNDT LUEF TRIO UND PARKORCHESTER GRAZ
NACH EINER KOMPOSITION VON: WERNER MANDLBERGER & MICHAEL EISL
MIT: TOTI DENARO / STEFAN MATL / THORSTEN ZIMMERMANN / VIKTOR PALIĆ / BERNDT LUEF / THOMAS ROTTLEUTHNER / KLEMENS PLIEM ERIC KURZ / JOHANNES VON HOYER / CARLO GRANDI / IGOR F. PETKOVIĆ
Copyright by APORON 21
AREPO – Uraufführung im Dom im Berg Graz – 20.5.2017

Weiterführende Links und Quellen:
OE1 leporello 22.5.2017
http://www.aporon21.org/wp-content/uploads/2017/05/OE1_leporello_170522.mp3
https://oe1.orf.at/leporello

Elektroschneider & Boris Megabyte – Karizmatik 1/2017

Elektroschneider & Boris Megabyte – Karizmatik
A glimpse into the live project by
ELEKTROSCHNEIDER & BORIS MEGABYTE.
Premium House meets virtuosic violin.
Music by Elektroschneider & Boris Megabyte
Video directed by Dominik Somweber
filmed @ “Theriak Labor” Graz, Austria

Weiterführende Links und Quellen:
Elektroschneider & Boris Megabyte – Karizmatik
https://youtu.be/mRJfoNwKS_0
ELEKTROSCHNEIDER – One Million (OFFICIAL VIDEO)
https://youtu.be/gPhMsOKijkc
Soundcloud ELEKTROSCHNEIDER
https://soundcloud.com/elektroschneider

INDEX

LIVE PERFORMANCE / LIVE PERFORMANCE

VESNA PETKOVIĆ “stani, stani ibar vodo” album 3SECRETS

AVbaby Studios Opening 20.5.2016

Boris Mihaljcic the opening of the AVbaby Studios  20.5.2016
Camera: Stefan Schmid
Sound & Light: Stefan Bauer
https://www.avbaby.at/

AVbaby Studios Opening Boris Mihaljcic 1st Song
https://youtu.be/YBZowhNu9-E
AVbaby Studios Opening Boris Mihaljcic 2nd Song
https://youtu.be/7cxeXuP3vEM
AVbaby Studios Opening Boris Mihaljcic 3rd Song
https://youtu.be/BST4bWMDLQg

Eva Argentina Schilder – Im Prater blühn wieder die Bäume 2021 (Robert Stolz) – subtitulos espanol 6.7.2021

EVA ARGENTINA und ihre Musiker lassen auf charmante musikalische Art die blühenden Kastanienbäume in Wien und Graz erklingen. Der Grazer Komponist, von über 60 Operetten, Bühnenwerken, Filmmusik und musikalische Leiter am Theater an der Wien, Opern Korrepetitor am Städtischen Theater in Graz, Kapellmeister in Marburg an der Drau und am Stadttheater in Marburg., Robert Stolz, geboren 1880 in Graz, verstorben 1975 in Berlin, war lange Zeit in Wien und Berlin sesshaft. Nach dem “Anschluss” Österreichs an Deutschland verließ er wegen seiner ablehnenden Haltung gegenüber dem Nationalsozialsmus 1938 seine Heimat und siedelte sich mit seiner fünften Frau “Einzi” während des II. Weltkrieges in New York an. In dieser Zeit wurde er auch für den Film Oscar nominierte. 1946 kehrte er nach Wien zurück und setzte seine Tätigkeit als Komponist und Dirigent bis zu seinem Tod fort. Berühmte Interpreten seiner Werke sind etwa Udo Jürgens, Peter Alexander und Milena Rudiferia. Nach seinem Tod gründete Einzi die Robert-Stolz- Gesellschaft, die KünstlerInnen, die seine Musik interpretieren, die Robert -Stolz- Ehrenurkunde verlieh. Die Grazer Sängerin Eva Schilder bringt die klassischen Werke in die Gegenwart um sie neuem Publikum zu erschließen. An ihrer Seite Juan Carlos Sungurlian, Gitarre, Boris Mihaljcic, Geige, und Thorsten Zimmermann, Bass.

Kameramann Alex Kallischnig, Studio Kolman Graz, Gerti Schattauer & Carlos Alberto Martinez Perrucho, und Natalia Frühmann. Innerhalb des Projektes “Umarmung der Kulturen- Abrazo a las Culturas” ist die Beschäftigung mit dem Werk des namhaften Grazer Komponisten die Fusion der Kulturen über die Medien Sprache und Musik.

www.eva-argentina.com
www.eva-argentina.com/es

Page-QR-Code